DS-GVO - Alles neu macht der Mai?

Ab dem 25. Mai gilt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), ein einheitliches Datenschutzgesetz für alle europäischen Länder.
Auch das Bundesdatenschutzgesetz wurde dem angepasst (BDSG-Neu), es tritt zeitgleich in Kraft, beinhaltet die für Deutschland zu regelnden Öffnungsklauseln der DS-GVO.
Ziel der neuen Verordnung ist es, Daten und Privatsphäre aller EU-Bürgern zu schützen.
Die erhöhten Anforderungen der DS-GVO betreffen nicht nur die Datenschutzorganisation, sondern auch die Informationssicherheit.

Was muss ich wissen? Worauf muss ich achten?

Wir beraten Sie in allen Fragen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit.
Sie erfahren, welche Anpassungen in Ihrem Unternehmen notwendig werden, um den neuen erhöhten Anforderungen gerecht zu werden und das Risiko von Bußgeldern und Sanktionen zu vermeiden.

Was ist Datenschutz?

In modernen Unternehmen ist Datenschutz mittlerweile Bestandteil der Corporate Identity und er kann zu einer vertrauensvollen Geschäftsbeziehung mit Kunden und Partnern genutzt werden. Fast jedes Unternehmen und viele Behörden verarbeiten personenbezogene Daten, seien es Kunden- und Lieferantendaten oder aber auch die der eigenen Mitarbeiter.

Sind in Ihrem Unternehmen mindestens 10 Mitarbeiter mit der IT-gestützten Bearbeitung solcher personenbezogenen Daten beschäftigt, ist gemäß Artikel 37 DS-GVO ein Datenschutzbeauftragter (DSB) zu benennen. Dieser muss außer der erforderlichen Unabhängigkeit und Zuverlässigkeit auch die entsprechende Fachkunde besitzen. Eine Nichtbeachtung dieser Pflicht kann mit erheblichen Bußgeldern geahndet werden. Die Aufsichtsbehörden nehmen ihre Pflichten ernst, tun Sie dasselbe.

Was mache ich, wenn ich ein Verzeichnis der Verfahrenstätigkeiten vorlegen soll?
Wie schütze ich mich vor Datenmissbrauch durch Mitarbeiter?
Welchen Stellenwert hat Datensicherheit bei mir?
Wie kann ich die personenbezogenen Daten bei mir schützen?
Was sind technisch-organisatorische Maßnahmen?
Haben Ihre Mitarbeiter eine Vertraulichkeit-Erklärung unterzeichnet?
Dürfen Ihre Mitarbeiter private Mails aus dem Mailkonto der Firma heraus schreiben?
Gibt es schriftliche Regelungen zum Datenschutz und zur Datensicherheit, an denen sich Ihre Mitarbeiter orientieren können?
Wie stellen Sie sicher, dass wichtige Dokumente / personenbezogene Daten nicht einfach im Papierkorb landen?
Haben Sie Ihre Mitarbeiter sensibilisiert, mit personenbezogenen Daten verantwortungsbewusst umzugehen?
Gehen Ihre Dienstleister mit IHREN personenbezogenen Daten sicher und sorgfältig um?
Machen Sie Werbung per Mail?
--- Für all das haftet der Geschäftsführer/Vorstand persönlich ---

Wir helfen Ihnen,
wenn Sie das Thema bisher vernachlässigt haben
wenn Sie sicherstellen wollen, dass Sie gesetzlichen Ansprüchen genügen
wenn Sie auf sicherer Grundlage entscheiden wollen, ob Sie einen eigenen Datenschutzbeauf­tragten brauchen
wenn Sie Ihren eigenen Datenschutzbeauftragten und Ihre Mitarbeiter weiterbilden wollen

Wir übernehmen das
und analysieren den Ist-Zustand Ihrer Datenschutzkonzepte
und erstellen alle geforderten Dokumentationen
und sorgen für Rechts­konformität
und haben einschlägig ausgebildete Juristen und IT-Sachverständige
und arbeiten eng mit anerkannten Zertifizierungs­stellen zusammen, z.B. DEKRA und TÜV